Exkursion des Instituts für Geotechnik der Universität Stuttgart zum Neubau des Hauptbahnhofes Stuttgart im Rahmen des Projektes „Stuttgart 21“

Das Institut für Geotechnik (IGS) der Universität Stuttgart veranstaltete am 12. Juni 2017 auf Einladung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH eine Exkursion zu dem im Zuge des Projektes „Stuttgart 21“ neu entstehenden Stuttgarter Hauptbahnhof. Als Ergänzung zu den theoretischen Vorlesungen und Hörsaalübungen in Bodenmechanik und Grundbau konnten wir dabei das Gelernte in der Praxis erleben.

Zu Beginn der Exkursion wurde uns seitens der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH ein Überblick über das gesamte Großprojekt „Stuttgart 21“ gegeben. Das Hauptaugenmerk der Exkursion lag aber auf dem Planfeststellungsabschnitt PFA 1.1. Dabei handelt es sich um den Bauabschnitt der Querung des Stuttgarter Talkessels mit dem neuen Hauptbahnhof, der neben der neuen Bahnhofshalle auch den Nord- und Südkopf mit den Übergang zu den anschließenden bergmännischen Tunneln beinhaltet. Wir erhielten einen umfangreichen Einblick in die Baugrundverhältnisse und die gewählten Gründungsvarianten der drei Bauabschnitte.

In der darauffolgenden Baustellenbesichtigung durften wir uns selbst vom Baufortschritt überzeugen und konnten sehr interessante Einblicke in die geotechnischen und konstruktiven Besonderheiten gewinnen, zu denen u.a. die Unterfahrung der ehemaligen DB-Direktion, die Umverlegung des Nessenbach-Dückers und die Herstellung der schlanken Kelchstützen zählen.

Wir Exkursionsteilnehmer fanden die Exkursion sehr spannend. Ein herzlicher Dank geht insbesondere an die Herren Lomo und Jud, welche sehr freundlich und kompetent unsere Fragen beantwortet haben.

Bericht: Luise von Weichs zur Wenne

Gruppenbild

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.