Stiftung Bauwesen: „Großprojekte in der Demokratie“

Am 14. Oktober 2011 lud die Stiftung Bauwesen zur fünfzehnten Vortragsveranstaltung in der Reihe „Der Bauingenieur in der Gesellschaft“ nach Stuttgart ein. Das diesjährige Thema der Veranstaltung trug den Namen „Großprojekte in der Demokratie“. Dieser Einladung folgte eine Teilnehmergruppe von 20 Wissenschaftlichen Mitarbeiter und Studenten der TU Darmstadt.

Nach der Begrüßung von Prof. Dr.-Ing. Bökler und der interessanten Einleitung von Prof. Dipl.-Ing. Schetter, hielt der Philosoph Prof. Dr. Hubig ein Vortrag mit der Überschrift „Herausforderung Langfristigkeit. Wege zur Behebung von Vertrauens und Legitimationsdefiziten bei der Großprojektplanung“. Der zweite Vortagende war der Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Brettschneider mit dem Vortrag „Bürgerprotest und „Schlichtung“: Zur Kommunikation von Großprojekten“.

Nachfolgend führte Dr. Simoni ein positives Beispiel vor „Die erste Flachbahn durch die Alpen: Herausforderungen und Höhepunkte“. Den letzten Vortrag des Tages hielt Prof. Dr.-Ing. Wörner über „Das Spannungsfeld- vom Dialogverfahren und formalen Verfahren“. Dieser Vortrag war für die Teilnehmergruppe der TU Darmstadt besonders ansprechend.

Katharina Kolembach, Bauingenieurstudentin der TU Darmstadt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*