Baugrundtagung 2014 aus der Sicht der Arbeitsgruppe „Entwicklungsplattform zur Förderung junger Mitglieder in der DGGT“

Die 33. Baugrundtagung (23. bis 26. September 2014) fand gemeinsam mit der 10ICG – 10th International Conference on Geosynthetics (21. bis 25. September 2014) der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik und des German Chapters der IGS International Geosynthetics Society im Estrel Convention Center in Berlin statt. Folglich wurden die Fachausstellungen beider Veranstaltungen zu einer gemeinsamen viertägigen Ausstellung zusammengelegt und diese bot damit ein sehr großes Spektrum an ausstellenden Firmen und zugleich viele mögliche Ansprechpartner für junge Geotechnik-Ingenieure – sei es auf der Suche nach Projektpartnern als auch nach Jobs, Praktika oder auch Forschungskooperationen. Mit insgesamt 59 Studenten, die sich für die Baugrundtagung bzw. für das Kombiticket der beiden Veranstaltungen angemeldet hatten, sowie 65 Jungingenieuren unter 35 Jahren waren die jungen Geotechnik-Ingenieure vertreten.

Wie bereits in den Vorjahren fand zum Auftakt der Baugrundtagung am Nachmittag des 23. September 2014 die Spezialsitzung „Forum für junge Geotechnik-Ingenieure“ statt. Es wurden viele interessante Vorträge junger Geotechnik-Ingenieure aus Praxis und Forschung geboten. Der Regionalbeauftragte aus unserer Arbeitsgruppe, in dessen Region die Baugrundtagung fällt, ist Mitglied der Jury, die die drei besten Vorträge auswählt. Dipl.-Ing. Markus Uhlig, TU Dresden, und zugleich Regionalbeauftragter Ost war diesmal Jury-Mitglied seitens unserer Arbeitsgruppe.

Dank der Tagungsteilnehmer, die zwischen der Spezialsitzung „Forum für junge Geotechnik-Ingenieure“ und der Fachausstellung pendelten, freuten wir Regionalbeauftragten uns sehr, an diesem Tag besonders zahlreiche Besucher an unserem Ausstellungsstand der „Jungen Geotechniker in der DGGT“ begrüßen zu dürfen, um im Gespräch die Möglichkeiten aufzuzeigen, die unser Netzwerk insbesondere dem geotechnischen Nachwuchs und den Außerordentlichen Mitgliedern der DGGT bietet. Bei Köstlichkeiten aus unseren Regionen, wie Braunschweiger Mettwurstbroten und hessischem Apfelwein, Dresdner „Kalter Hund“ und Aachener Printen, konnten diverse Fragen beantwortet werden und die Inhalte, Möglichkeiten und Perspektiven unserer Arbeit aufgezeigt werden.

Im Anschluss an das „Forum für junge Geotechnik-Ingenieure“ luden wir Regionalbeauftragte als Repräsentanten der DGGT-Nachwuchsförderung zur „Informellen Zusammenkunft der jungen Geotechnik-Ingenieure und der jungen IGS-Mitglieder“ ein. Geladen waren außerdem die vor Ort anwesenden Vertreter der Außerordentlichen Mitglieder (AOM) der DGGT, um ihnen einen direkten, lockeren und ungezwungenen Kontakt zu jungen Geotechnikern und damit zu potenziellen neuen Mitarbeitern zu ermöglichen.

Mit Getränkegutscheinen ausgestattet, die von der DGGT finanziert wurden, trafen sich rund 180 angemeldete Teilnehmer im Restaurant Nolle und kamen bei leckerem Essen mit den zahlreichen Bekannten, Forschungs- und Projektpartnern, Ex-Kommilitonen, Ex-Kollegen und weiteren Personen ins Gespräch. Besonders freuten wir uns, dass 5 Kollegen aus der „Jungen HTG“ unserer Einladung gefolgt waren und ebenfalls an der Zusammenkunft teilnahmen.

Der Abend fand derart großen Anklang, dass sich nach Ende der Veranstaltung im Restaurant Nolle um 23:00 Uhr noch eine große Anzahl an jungen Geotechnik-Ingenieuren zusammentat und in nahegelegene Kneipen weiterzog. Das ist ein wichtiger Aspekt von Networking und zeugt von einem gelungenen Abend, der in dieser Form sicherlich auch bei den folgenden Baugrundtagungen Bestand haben wird!

Nach zahlreichen gut besuchten Fachvorträgen und Messestandbesuchen wurde am Mittwochabend (24. September 2014) zum gemeinsamen Festabend der 33. Baugrundtagung und der 10ICG ins Hofbräu in Berlin-Mitte geladen. Die unkonventionelle Atmosphäre des Festabends mit Gästen aus dem In- und Ausland ermöglichte ein schnelles Vermischen der Tischbesetzungen und war somit auch für junge Geotechniker eine wunderbare Gelegenheit, neue Bekanntschaften zu machen und alte Gesichter zwischen vielen neuen ausfindig zu machen.

Insbesondere für uns junge Geotechniker ist die Baugrundtagung das Großereignis in der Geotechnik-Welt, welches vor allem im Hinblick auf die Schaffung eines Netzwerkes bereits in jungen (Geotechnik-)Jahren außerordentlich wichtig ist.

Wir als Regionalbeauftragte der Arbeitsgruppe sehen uns als Bindeglieder zwischen den Studierenden und jungen Geotechnik-Ingenieuren einerseits und den Außerordentlichen Mitgliedern der DGGT anderseits. Wir hoffen, den einen oder anderen jungen Geotechniker oder Angehörigen der AOM im direkten Gespräch von unserer Arbeit überzeugt zu haben und streben an, dass wir auch zukünftig als Bindeglied in Anspruch genommen werden.

Die Zeit bis zur nächsten Baugrundtagung 2016 in Bielefeld ist noch lang. Wir aber stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Dipl.-Ing. Isabel M. Wagner
(Regionalbeauftragte Süd)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.