Frankignoul-Förderpreis verliehen

Zum Auftakt des diesjährigen Pfahl-Symposiums an der TU Braunschweig wurde am 23. Februar der Edgard Frankignoul Förderpreis für herausragende Arbeiten im Bereich der Pfahlgründungen vergeben.

Der erste Preis ging an Frau Katja Siegl vom Institut für Geotechnik und Baubetrieb der TU Hamburg für ihre Doktorarbeit zum Thema der „Pfahldynamik von gerammten Großrohrpfählen und resultierender Wellenausbreitung in Wasser und Meeresboden“. Den zweiten Platz belegte Herr Johannes Frank von der Universität Stuttgart für seine Masterarbeit mit dem Titel „Modellversuche zum Gruppentragverhalten von vorgefertigten Vollverdrängungspfählen in Sand“. Der dritte Platz ging an Herrn Julian Schütte, der seine Masterarbeit  über „Prognoseberechnungen zur Installation von Offshore-Gründungsrohren mittels Vibrationshammer“ in Kooperation mit der Fichtner Water and Transportation anfertigte.

Auch beim nächsten Pfahl-Symposium am 21./22.02.2019 wird der von der FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG gestiftete und mit insgesamt 7.000€ dotierte Förderpreis wieder vergeben. Junge Ingenieure (bis 35 Jahre) können sich bis zum 30.09.2018 mit ihrer Arbeit bewerben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.