Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 17)

37. Baugrundtagung – Call for Papers

Die DGGT führt vom 05. – 08.10.2022 ihre 37. Baugrundtagung in Wießbaden durch und freut sich über Beiträge von euch.

Der Call for Papers ist bis zum 08.11.2021 geöffnet! Es können sowohl Kurzfassungen für Vorträge in den verschiedenen Hauptsessions als auch für das “Forum für junge Geotechnik-Ingenieur*innen” eingereicht werden.

Bei diesem Forum und dem informellen Abend am 05.10.22 werden wir (die Junge DGGT) direkt beteiligt sein, und freuen uns möglichst viele von euch dort zu sehen. Mehr Informationen dazu folgen kurz vor der Veranstaltung.

Für Details zur Einreichung der Kurzfassungen schaut in den digitalen Fleyer oder informiert euch auf der Website der Baugrundtagung.

Jan Derksen zur mikro- und makromechanischen Interaktion von geogitterbewehrten Erdkörpern

(Foto: Jan Derksen)

Jan Derksen hat Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung konstruktiver Wasserbau an der RWTH Aachen studiert. Nach einem Auslandsaufenthalt an der NTNU in Trondheim, kam er während eines Praktikums bei der Huesker Synthetic GmbH erstmals mit Geotextilien im Erd- und Wasserbau in Kontakt. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der experimentellen und numerischen Ermittlung der hydraulischen Rauheit von geotextilen Betonmatten und hat anschließend die Forschungen im Bereich des geogitterbewehrten Bodens am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und Institut für Geomechanik und Untergrundtechnik der RWTH Aachen aufgenommen. Dort forscht er von der mikro-mechanischen Interaktion in der Geogitter-Boden-Kontaktzone bis hin zur makro-mechanischen Wechselwirkung von geogitterbewehrten Strukturen (Stützkonstruktionen) mit dem umgebenden Boden. Hier findet ihr seine Kontaktinformationen sowie sein LinkedIn Profil.

Weiterlesen

Geotechnik Förderpreis 2022

Wie bereits in 2018 und 2020 lobt die HUESKER Synthetic GmbH auch im Jahr 2022 den Geotechnik Förderpreis aus. Mit diesem Preis sollen die Forschungsarbeiten an den deutschen Geotechnik Lehrstühlen unterstützt werden und erstmalig auch unmittelbar die Promovierenden bzw. Studierenden. Die jeweils ersten Preise sind dotiert mit 1500€ für den Lehrstuhl und 1000€ für den*die Doktorand*in bzw. Student*in, sowie der persönlichen Präsentation des Themas beim GeoForum 2022. Platz 1-5 können darüber hinaus ihre Arbeiten als Poster beim GeoForum 2022 präsentieren und kostenlos an diesem teilnehmen.

Weiterlesen

Anne-Sophie Mreyen zur Frage nach dem Ursprung alter Hangrutschungen in seismisch aktiven Regionen

(Foto: Anne-Sophie Mreyen)

Anne-Sophie Mreyen hat 2016 ihren M.Sc. in Geophysik, Ingenieur- und Hydrogeologie an der RWTH Aachen absolviert. Während ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit einer alten Hangrutschung in Belgien, die erst kürzlich entdeckt wurde und einen möglichen seismischen Ursprung aufweist. Aus dieser Arbeit heraus entwickelte sich das Thema ihrer Doktorarbeit, in der sie alte Rutschungen unbekannten Ursprungs in Rumänien mit geophysikalischen Erkundungsmethoden und numerischer Modellierung untersuchte. Letztere schloss sie erfolgreich im Januar 2021 an der Universität ULiege in Belgien ab. Mehr Informationen findet ihr bei LinkedIn oder ResearchGate.

Weiterlesen

Arbeitsgruppe Junge Geotechniker in der DGGT wird Arbeitskreis Junge DGGT

Nach über 12 Jahren Bestehen der Arbeitsgruppe Junge Geotechniker in der DGGT wurde im April 2021 eine Änderung in einen Arbeitskreis beschlossen. Zukünftig werden die Mitglieder der bisherigen Arbeitsgruppe im Arbeitskreis Junge DGGT agieren. Mit der Umbenennung des Arbeitskreises soll eine gendergerechte und zielführende Ansprache aller Mitglieder und Nachwuchskräfte erreicht werden.

Die Arbeitsaufteilung innerhalb des Arbeitskreises bleibt bestehen, siehe Link. Ziel des Arbeitskreises ist es, junge Ingenieure und Ingenieurinnen mit der Spezialisierung Geotechnik zu vernetzen, einen Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis zu bieten sowie Nachwuchskräften einen Einstieg in die Welt der Geotechnik zu ermöglichen.

Zudem gibt es einen Fortgang zu vermelden. Dr.-Ing. Markus Uhlig (TU Dresden) verlässt nach über 8 Jahren Mitarbeit die Gruppe. Der Arbeitskreis Junge DGGT bedankt sich bei Markus für viele Anregungen und gute Ideen, aber auch für die viele Zeit, die in der Vorbereitung von Workshops und zur Weiterentwicklung der Organisation, der Gruppe und ihrer Aufgaben eingeflossen ist. Wir wünschen ihm auf seinem Lebensweg weiterhin alles Gute.

Kooperationsworkshop mit dem STUVA YEP

Workshop Fleyer 24.06.2021

Am 24.06.2021 veranstalten wir gemeinsam mit den Kolleg*innen des STUVA YEP einen digitalen Workshop. Es wird zwei spannende Fachvorträge aus dem Bereich des Tunnelbaus geben und ihr habt die Möglichkeit mit den Vortragenden und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Teilnehmen könnt ihr über folgenden Zoom Link:
https://lnkd.in/dmUarB2
Meeting-ID: 989 6471 7496
Passwort: 098902

Wir freuen uns auf Euch und einen spannenden Austausch!

Moritz Gamperl zu einem Frühwarnsystem für Rutschungen in informellen Siedlungen im Andenraum

Portrait von Moritz Gamperl
(Bild: Moritz Gamperl)

Moritz Gamperl hat Geowissenschaften sowie Ingenieur- und Hydrogeologie an der TU und LMU München studiert. Nach Praktika in verschiedenen Ingenieurbüros folgte seine Masterarbeit zur Ermittlung der Primärspannungen am Koralmtunnel mittels Finite-Elemente-Modellierung. Seit Anfang 2019 arbeitet er am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie der TU München im Projekt Inform@Risk in Kolumbien. Er beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit der Planung eines Frühwarnsystems, der Entwicklung von Hard- und Software und der Datenauswertung und -Analyse. Hier findet ihr seine Kontaktinformationen sowie den Link zur Projektwebsite und -instagram

Weiterlesen

Tamara Breuninger zur geotechnischen Erkundung von instabilen Hängen in Medellín, Kolumbien

Portrait von Tamara Breuninger
(Bild: Tamara Breuninger)

Tamara Breuninger hat Geowissenschaften und Ingenieur- und Hydrogeologie an der TU und LMU München studiert. Nach ihrer Masterarbeit zum Thema natürlicher Tonabdichtungen zum Schutz gegen Bodenfeuchte in den Ausgrabungen in Pompeji schreibt sie seit Herbst 2018 ihre Doktorarbeit am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie der TU München im Projekt Inform@Risk in Kolumbien. Ihr Forschungsfokus liegt vor allem auf der Bodenmechanik, aber auch auf den Verwitterungsprozessen ultramafischer Gesteine und der Hangbewegungsdynamik tropischer Böden. Hier könnt ihr Tamara’s Kontaktinformationen finden.

Weiterlesen
« Ältere Beiträge

© 2021 Junge DGGT

Theme von Anders NorénHoch ↑